Experteninterview

mit David Haid

David Haid Experteninterview

David Haid

Nach seinem Studium (B. A. Wirt Ing.) betreut und berät David Haid mehrere Hundert Filialen bei der Grund- und Unterhaltsreinigung. Vor allem ist er deutschlandweit für den Einzelhandel im Einsatz, aber auch Industriebetriebe nutzen seinen Erfahrungsschatz, um Reinigungskosten zu senken und Reinigungsergebnisse zu verbessern.

Seine Beobachtungen und Einsätze vor Ort haben maßgeblich dazu geführt, das Reinigungskonzept von Feinsteinzeug- und Naturwerksteinbelägen weiter zu entwickeln.

Herr Haid, aus Ihrer Erfahrung heraus – was sind die häufigsten Fehler bei der Unterhaltsreinigung?

Im Hinblick auf die jeweils gestellte Reinigungsaufgabe lassen sich drei Hauptfehlerquellen ausmachen. Erstens wird häufig nicht das geeignete Reinigungsmittel verwendet. Zweitens sind die Reinigungsmaschinen falsch oder zumindest nicht optimal ausgerüstet und drittens wird vom Reinigungspersonal das festgelegte Reinigungskonzept häufig nicht konsequent umgesetzt.

Wie ließen sich diese Fehlerquellen vermeiden?

Zunächst einmal sollte grundsätzlich die objektspezifische Reinigungsaufgabe analysiert und definiert werden. Hier spielen die jeweiligen Rahmenbedingungen vor Ort eine maßgebliche Rolle. Das fängt bei der Klärung an, welcher Bodenbelag verlegt wurde. Beispielsweise ist Marmor anders zu reinigen als Feinsteinzeug.

Benötigt also jeder Boden ein eigenes Reinigungskonzept?

Ja, das Reinigungskonzept muss auf den speziellen Bodenbelag abgestimmt werden. Darüber hinaus kann jedes Objekt mit seiner spezifischen Nutzungsart das Reinigungskonzept zusätzlich beeinflussen. Zu unterschiedlich sind die Beanspruchungsarten der Bodenbeläge. Erfolgsentscheidend ist aber dann die konsequente Umsetzung und Kontrolle des festgelegten Konzepts. Nur dadurch werden Kosteneinsparpotenziale und nachhaltig überzeugende Reinigungsergebnisse erzielt.

Was macht die fachgerechte Umsetzung eines Reinigungskonzepts aus?

Der Erfolg wird immer erst im Dreieck “Reinigungsmittel”, “Reinigungsmaschine” und “Durchführung” möglich. Jeder dieser drei Punkte muss für den Boden optimiert werden, weil ein falsches Reinigungsmittel dem Boden ebenso schaden kann wie ein falsch ausgebildeter oder nachlässiger Anwender. Wir empfehlen eine Art “Reinigungscontrolling”. Das ist zwar auf den ersten Blick zusätzlicher Aufwand, spart bei genauerer Betrachtung aber sehr schnell Zeit und Kosten.

Wie das?

Wenn Sie berücksichtigen, dass eine Grundreinigung sehr aufwändig ist und beispielsweise im Einzelhandel nur außerhalb der Öffnungszeiten mit hohem personellen und organisatorischen Aufwand durchgeführt werden kann, dann ist es doch ökonomisch sinnvoll, diese Grundreinigung möglichst selten durchzuführen.

Das würde aber auf Kosten der Hygiene und Sauberkeit erfolgen.

Nicht, wenn es Ihnen gelingt, schon bei der Unterhaltsreinigung mehr Effektivität beim Reinigungsergebnis zu erlangen. Wenn also die Unterhaltsreinigung so wirkungsvoll ist, dass eine Grundreinigung seltener oder auch gar nicht durchgeführt werden muss.

Sie wollen auf die haid-tec® MelaminPlusPads hinaus?

MelaminPads sind nachweisbar in der Lage, die Grundreinigungsintervalle deutlich zu verlängern oder gar entbehrlich zu machen. In kurzen Reinigungszeiten wie im Einzelhandel können diese speziellen Pads aufgrund ihrer mechanischen Eigenschaften eine überzeugende Tiefenreinigung ermöglichen. Sofern das richtige Reinigungsmittel zum Einsatz kommt. Das vorhin erwähnte Dreick aus “Reinigungsmittel”, “Reinigungsmaschine” und “Durchführung” gilt nämlich auch hier.

Aber bedeuten höhere mechanische Reinigungsleistungen nicht auch geringere Standzeiten, weil sich so ein Pad schnell abnutzt?

Pro Pad aus Melaminschaum sind Standzeiten bis etwa 10.000 Quadratmeter möglich. Der Wechsel der Pads dauert nur sehr kurze Zeit. Mir ist nach rund eintausend Begehungen kein Fall bekannt, bei dem die Standzeit dieser Pads bemängelt wurde.

Herr Haid, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Anwendung

Anwendungsberichte aus der Praxis
 
MelaminPlusPad® Shop